REVIEW: Passenger „Songs for the Drunk and Broken Hearted“

Unaufgeregt, charmant: Passenger pflegt auf «Songs for the Drunk and Broken Hearted» das Prinzip «weniger ist mehr». Statt großer Soundeffekte stellt der Brite deshalb die Wirkkraft seiner Kompositionen in den Vordergrund.

Über eine Milliarde Aufrufe kann «LetHer Go» von Passenger bei Spotify verzeichnen. Ein Erfolg, den sich wohl jede*r Musiker*in wünscht; an den anzuknüpfen aber schier unmöglich sein dürfte. Auch für den aus Brighton stammenden Folkmusiker selbst. Dass dieser seine Munition dennoch nicht komplett verschossen hat, beweist«Songs for the Drunk and BrokenHearted» – eine eingängige Liedersammlung, die trotz des Titels auch glücklichen Nichtalkoholiker*innen ein Lächeln aufs Gesicht zaubern wird.

Diese Review ist in der aktuellen Printausgabe des Mannschaft Magazins erschienen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: