REVIEW: Kylie „Disco“

Gähnende Einfallslosigkeit: Mit «Disco» eifert Kylie (Minogue) abgelaufenen Trends hinterher und gerät dabei ganz schön aus der Puste.

In einer Zeit, in der die Clubs geschlossen bleiben müssen und das Partyvolk dazu verdammt ist, gelangweilt vor der heimischen Anlage zu sitzen, veröffentlicht Kylie ihre von Glitzerreigen begleitete «Disco»-LP. Ob die Platte fern der Tanzflächen, für die sie konzipiert wurde, aber überhaupt in irgendeiner Weise relevant sein könnte, bleibt fraglich. Stilistisch fehlt es nämlich massiv an Innovationsgeist und Finesse. Da helfen weder Vocoder-Effekte noch Anleihen aus den Siebzigern und Achtzigern.

Diese Review erscheint in der kommenden Printausgabe des Mannschaft Magazins.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: