REVIEW: Låpsley „Through Water“

Gemeinsam mit Låpsley in ihre tiefgründigen Kompositionen abzutauchen, birgt die Gefahr, dass man vor Staunen das Luftholen ganz vergisst. «Through Water» ist ein modernes Genremix-Album von höchster Qualität.

Spätestens seit Adele wissen wir, dass auch weisse, britische Frauen gehörig Soul in der Stimme haben können. Wenngleich ihre Landsmännin Låpsley eine weniger breite Range bedienen mag, liegt in ihrem Gesang doch mindestens genauso viel Gefühl. Furchtlos wagt sich die 23-Jährige innerhalb ihrer Songs auch an schwierige Themen heran und leiht dabei der LGBTIQ-Community gern ein Ohr. «Through Water» verbindet auf beachtliche Art und Weise Elemente des R’n’B mit anderen akustischen Spielarten.

Diese Review erscheint in der kommenden Printausgabe des Mannschaft Magazins.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: