REVIEW: Yann Tiersen „All“

Egal, ob man dem Charme Yann Tiersens bereits verfallen ist oder nicht, der Eleganz von «All» zu widerstehen, fällt wahrlich schwer.

Fast jeder kennt Yann Tiersens Filmmusik zu «Die fabelhafte Welt der Amelie». Dass der Bretone aber weitaus vielschichtiger ist, als diese vermuten lässt, zeigt auch sein neues Album «All». In einem Zyklus, der sich über elf Stücke erstreckt, hat Tiersen Field Recordings aus allen Ecken der Welt, beispielsweise dem ehemaligen Berliner Flughafen Tempelhof oder den Redwoods in Devon, untergebracht und sie mit teils zarten, teils rauen Instrumentierungen und Gesängen gepaart. Ein Hochgenuss!

Diese Review erscheint in der kommenden Printausgabe des Mannschaft Magazins.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: